Zum Inhalt springen
Startseite » Blog » Wie man den Büroverweigerer managt

Wie man den Büroverweigerer managt

Außenseiter im Büro sind leicht zu erkennen. Sie sind leidenschaftlich bei der Arbeit, phantasievoll, kreativ und willentlich unabhängig. Sie sind die Art von Mitarbeitern, die alles in Frage stellen. Sie stehen für das ein, woran sie glauben, und brechen gerne alle Regeln.

Bei der Erstellung eines Big-Five-Persönlichkeitsprofils würden Außenseiter eine hohe Risikobereitschaft und eine niedrige Verträglichkeit aufweisen, was, wie eine Studie der London School of Economics nahelegt, “einige Personalchefs ziemlich nervös machen könnte”. In Kombination mit anderen Merkmalen wie Offenheit und Kreativität können sie jedoch echte Veränderungen in einem Unternehmen bewirken.

Kurz gesagt: Außenseiter sind arrogant, schelmisch und eine echte Nervensäge. Sie gehören aber auch zu den Spitzenkräften des Unternehmens. Wie geht man also mit diesem brillanten Querdenker um? Hier sind einige Tipps.

GEBEN SIE IHNEN EIN ZIEL

Mavericks sind sehr ergebnisorientiert. Geben Sie ihnen ein Ziel vor, und sie werden nichts unversucht lassen, um es zu erreichen. Sie sind jedoch nicht so gut darin, sich an einen Prozess zu halten, den sie für albern halten. Sie leisten ihre beste Arbeit, wenn sie die Freiheit haben, ihre eigenen Regeln zu entwickeln.

Eine Möglichkeit, diese Stärken zu nutzen, besteht darin, Außenseitern einen Platz zu geben, an dem sie die Rolle des Advokaten des Teufels spielen können – eine Rolle, in der ihre Skepsis und Risikobereitschaft von Nutzen sein können, z. B. bei der Wiederbelebung eines stagnierenden Teams. Da Außenseiter sich nicht scheuen, den Karren aus dem Dreck zu ziehen, werden sie ein ruhendes Team provozieren und herausfordern und ihm helfen, umzudenken.

KLARE GRENZEN SETZEN

Mavericks sind leicht frustriert, wenn andere Menschen ständig versuchen, sie zu kontrollieren. Um das Beste aus den Außenseitern herauszuholen, müssen Sie sich zurückhalten. Die Kunst besteht darin, das richtige Gleichgewicht zu finden. Wenn Sie einem Außenseiter zu viel Spielraum lassen, kann es passieren, dass er einen Plan ausheckt, der nicht gut in das Unternehmen passt.

Vermeiden Sie dies, indem Sie klare Erwartungen stellen. Lassen Sie den Außenseiter beispielsweise wissen, dass er oder sie eine Idee bis zu einem bestimmten Punkt umsetzen kann, sie dann aber dem Team vorlegen oder die Ideen mit dem Chef besprechen muss, bevor er oder sie das Projekt weiterführt.

EIN GESUNDES FORUM FÜR DEBATTEN SCHAFFEN

Querdenker sind dafür bekannt, dass sie kontroverse Meinungen äußern. Eine wichtige Aufgabe des Managements ist es, ein sicheres Umfeld zu schaffen, in dem sie provokante Fragen stellen und ihre Meinungsverschiedenheiten äußern können, ohne Repressalien befürchten zu müssen.

Die Schaffung eines gesunden Diskussionsforums ermöglicht es Außenseitern, “Was wäre wenn”- und “Warum nicht”-Fragen zu stellen und neue Denkansätze zu erkunden. Aber es ermöglicht auch den eher detailorientierten Mitarbeitern, die möglichen Nachteile zu analysieren und Vorschläge, die als zu radikal oder zu rebellisch angesehen werden, einzudämmen. Das Ergebnis sollte ein glücklicher Kompromiss sein.

Anders als bei einem Sportereignis sollte es keine Gewinner und Verlierer geben. Selbst wenn das Team keinen Konsens erzielen kann, sollte die Etablierung einer Kultur, in der Ideen entwickelt, diskutiert und getestet werden, dazu beitragen, dass sich alle mit dem Denken über den Tellerrand hinaus wohl fühlen.

BRINGEN SIE SIE IN DAS TEAM EIN

Mavericks sind willensstark und dickhäutig. Sie verteidigen ihre Ideen mit aller Kraft, manchmal bis hin zu einer gewissen Schroffheit. Ihre Einstellung, keine Kompromisse einzugehen, wird garantiert einige Nasen zum Stöhnen bringen. Als solche können Außenseiter leicht vom Team isoliert werden.

Um ihre soziale Intelligenz zu fördern, sollten Sie versuchen, einen Kollegen hinzuzuziehen. Ein aufgeschlossener Kollege kann eine Reihe von Hilfestellungen geben, von Informationen über den Umgang mit individuellen Persönlichkeiten und Eigenheiten bis hin zu Tipps, wie man die überschüssige Energie des Außenseiters für das Allgemeinwohl nutzen kann. Die Kunst besteht darin, einen Kollegen zu finden, der den Außenseiter auf den Boden der Tatsachen zurückholt und ihn auf die zu erledigenden Aufgaben konzentriert. Der Umgang mit Außenseitern im Büro erfordert Aufgeschlossenheit und eine geschickte Hand. Aber wenn Sie mit ihnen zusammenarbeiten, anstatt gegen sie zu kämpfen, können sie Ihr Unternehmen auf die nächste Stufe katapultieren. Die Mühe lohnt sich auf jeden Fall!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir tauschen personenbezogene Daten aus, die uns helfen, unser Webangebot zu verbessern, zu finanzieren sowie personalisierte Inhalte darzustellen. Hierfür werden von uns und unseren Partnern Technologien wie Cookies verwendet. Um bestimmte Dienste verwenden zu dürfen, benötigen wir Ihre Einwilligung. Indem Sie „Akzeptieren“ Klicken, stimmen Sie (jederzeit widerruflich) dieser Datenverarbeitung zu. Unter „Cookie settings“ können Sie Ihre Einstellungen ändern oder die Datenverarbeitung ablehnen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und im Impressum.
Cookies settings
Akzeptieren
Einstellungen zum Datenschutz
Privacy & Cookies policy
Cookie nameActive

Wir tauschen personenbezogene Daten, wie z.B. IP-Adressen, mit Drittanbietern aus, die uns helfen, unser Webangebot zu verbessern, zu finanzieren sowie personalisierte Inhalte darzustellen. Hierfür werden von uns und unseren Partnern Technologien wie Cookies verwendet. Um bestimmte Dienste verwenden zu dürfen, benötigen wir Ihre Einwilligung. Indem Sie „Einverstanden“ Klicken, stimmen Sie (jederzeit widerruflich) dieser Datenverarbeitung zu. Unter „Einstellungen“ können Sie Ihre Einstellungen ändern oder die Datenverarbeitung ablehnen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und im Impressum.

Save settings
Cookies settings