Zum Inhalt springen
Startseite » Blog » Myers-Briggs® als Eltern: Die Kämpfe der intuitiv fühlenden INFP, INFJ, ENFP & ENFJ

Myers-Briggs® als Eltern: Die Kämpfe der intuitiv fühlenden INFP, INFJ, ENFP & ENFJ

In der Welt der Kindererziehung gibt es Tausende von Ratgeberartikeln, die von vielen verschiedenen Eltern geschrieben wurden. Es kann überwältigend sein, sich durch Mama-Blogs, Erziehungsbücher und Zeitschriftenartikel zu lesen und die schiere Anzahl der unterschiedlichen Standpunkte zu sehen! Lasse ich mein Baby schreien oder schaukle ich es in den Schlaf? Soll ich positive Disziplin üben oder Konsequenzen anwenden? Soll ich mein Kind biologisch ernähren oder soll ich diesen Monat meine Miete zahlen und normale Eier kaufen? Die einfachsten Entscheidungen erscheinen plötzlich monumental und herausfordernd.

Nicht jeder wird auf die gleiche Weise erziehen. Wir alle haben unsere eigenen Stile und Ansätze. Vielleicht fühlen Sie sich als Elternteil besonders missverstanden. Die Wahrheit ist, dass Sie nicht allein sind. Es gibt so viele andere, die sich so schwer tun wie Sie, und ich glaube, dass der Persönlichkeitstyp dabei eine Rolle spielt. Eine ESTJ-Mutter wird zum Beispiel ganz anders erziehen als ein INFP-Vater. Wenn der INFP-Vater den ESTJ-Elternblog liest, fühlt er sich vielleicht nicht in der Lage, auf die “richtige” Weise zu erziehen, wie es der ESTJ tut. Was sind also die besonderen Schwierigkeiten, mit denen jeder Persönlichkeitstyp zu kämpfen hat, wenn er Eltern wird? Dank einiger hilfreicher Bücher wie Please Understand Me II, MotherStyles und dem MBTI®-Handbuch konnte ich mir einige Anregungen holen.

Die ENFJ-Eltern

ENFJs sind unterstützende, fürsorgliche Eltern, die ihr Bestes tun, um das volle Potenzial ihrer Kinder zu entfalten. Sie haben einen unglaublichen Einblick in die Fähigkeiten und Fertigkeiten ihrer Kinder und wollen, dass sie ihre Träume verwirklichen. Sie ermutigen ihre Kinder, an ihre Hoffnungen und Visionen zu glauben, und sie tun alles, um sicherzustellen, dass die Einzigartigkeit eines jeden Kindes gewürdigt wird.

Die Kämpfe:

ENFJs haben sehr starke Werte und Ideale, die sie ihren Kindern vermitteln wollen. Sie lieben es, Einzigartigkeit und Individualität zu fördern, aber wenn das Kind beschließt, mit einem der zentralen Ideale oder Überzeugungen des ENFJ nicht einverstanden zu sein, kann das für die Eltern herzzerreißend sein. Sie können sich verloren und zerrissen fühlen, da das Kind, das sie so sehr lieben, einen Weg eingeschlagen hat, der nicht mit ihren eigenen, tief verwurzelten Werten übereinstimmt.

Ein weiteres Problem, mit dem ENFJ-Eltern konfrontiert sein können, ist, dass sie so sehr mit ihren Kindern verbunden sind und deren Stimmungen und Gefühle so genau wahrnehmen, dass sie fälschlicherweise als “erdrückend” bezeichnet werden können. Wenn die Kinder in die Pubertät kommen, nehmen sie den ENFJs ihre verständnisvolle Präsenz und ihren scharfen Blick vielleicht übel. Sie wollen vielleicht nur ausgehen und Spaß haben und widerstehen der Ermutigung des ENFJ, die Zukunft und ihre Ziele im Auge zu behalten. ENFJs glauben, dass man ein junges Leben nicht vergeuden sollte, und kämpfen vielleicht damit, ihrem Kind Freiheit zu geben, während sie gleichzeitig befürchten, dass es schädliche Entscheidungen treffen oder sein Potenzial vergeuden wird.

Wie alle NF-Eltern können auch ENFJs nur schwer mit Disharmonie im Haushalt umgehen. ENFJs möchten eine Atmosphäre des Friedens und der Zusammenarbeit schaffen, und wenn es Rivalitäten oder Meinungsverschiedenheiten gibt, kann sie das in emotionale Aufruhr versetzen. Sie können einen so starken Drang verspüren, das Problem zu lösen, dass sie die natürlichen Konsequenzen nicht zulassen. Sie können sich auch ausgebrannt und erschöpft fühlen, wenn es häufig zu Disharmonien kommt.

Ein Tipp für ENFJ-Eltern:

Nehmen Sie sich etwas Zeit für sich selbst. Auch als extrovertierter Mensch müssen Sie in der Lage sein, sich von den Emotionen und Stimmungen der anderen Menschen in Ihrem Haus zu lösen. Gehen Sie draußen spazieren, fahren Sie mit dem Auto, was immer Sie tun müssen, um zur Ruhe zu kommen. Das kann Ihnen auch die Möglichkeit geben, Ihre Intuition und Ihr Gespür anzuzapfen, damit Sie Ihre dominante Gefühlsfunktion nicht überstrapazieren. Indem Sie Ihrer starken Gefühlsseite eine Pause gönnen, können Sie Situationen zu Hause, die Ihnen Sorgen bereiten, besser erfassen und verstehen und vermeiden, dass Sie sich zu sehr stressen.

Der ENFP-Elternteil

ENFP-Eltern sind voller Abenteuerlust und Verspieltheit. Sie lieben es, ihre Kinder dabei zu beobachten, wie sie die Welt um sich herum erforschen und neue Entdeckungen und Erlebnisse machen. Sie flößen ihren Kindern einen Sinn für Wunder und Neugier ein und geben ihnen die Freiheit, ihre eigenen Vorlieben und einzigartigen Fähigkeiten zu entwickeln. ENFPs sorgen für Spaß in der Erziehung, denn sie scheinen ihr kindliches Staunen und ihre Begeisterung für das Leben nie zu verlieren.

Die Kämpfe:

ENFP-Eltern sind so sehr mit den Gefühlen und Emotionen ihrer Kinder verbunden, dass sie mit einer Überidentifikation zu kämpfen haben können. Sie empfinden Schmerz, wenn ihre Kinder Schmerz empfinden, sie empfinden Liebeskummer, wenn ihre Kinder Liebeskummer empfinden. ENFPs können sich von den Emotionen und Stimmungen ihrer Kinder überwältigt fühlen, was mit der Zeit einen emotionalen Tribut fordern kann.

Während ENFP es lieben, die Wunder und die Schönheit der Welt zu erkunden, hassen sie die alltäglichen Rituale der Kindererziehung. Abwaschen, pünktlich zur Schule kommen, sich um die Wäsche kümmern – all diese Dinge können sich für den abenteuerlustigen ENFP frustrierend und abstumpfend anfühlen.

Disziplin ist ein weiterer Bereich der Frustration für den ENFP. Es fällt ihnen schwer, konsequent zu sein, da sie sich so sehr bemühen, sich in ihre Kinder einzufühlen und sich mit ihnen zu identifizieren. Sie sind oft unschlüssig, was sie tun sollen oder wie sie mit Ungehorsam umgehen sollen. Dies kann besonders schwierig sein, wenn sie mit einem strengeren Ehepartner verheiratet sind, der mit ihrer nachsichtigeren Form der Disziplin nicht einverstanden ist.

Ein Tipp für ENFP-Eltern:

Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst! ENFP-Eltern sind stärker gefährdet, auszubrennen als bestimmte andere Persönlichkeitstypen. Das liegt daran, dass sie sich gerne mit so vielen Aktivitäten und Ideen beschäftigen und emotional so stark mit ihren Kindern verbunden sind. Für ENFP ist es wichtig, sich Zeit zu nehmen, um sich auf ihre eigenen Bedürfnisse zu konzentrieren. Joggen Sie eine Runde durch die Nachbarschaft, genießen Sie ein luxuriöses heißes Bad, gönnen Sie sich ein Nickerchen. Versuchen Sie, sich eine Zeit lang von den emotionalen Dilemmas Ihrer Kinder zu lösen, und versuchen Sie, in der Ruhe und Stille Ihres eigenen Geistes eine Perspektive zu gewinnen.

Der INFJ-Elternteil

INFJ-Eltern sind ihren Kindern unglaublich zugetan und bemühen sich, ihnen die nährende, liebevolle Unterstützung zu geben, die sie brauchen, um selbstbewusste, unabhängige Erwachsene zu werden. Sie glauben daran, mit gutem Beispiel voranzugehen, und halten nichts davon, ihre Kinder herabzusetzen oder sie zu kontrollieren. Sie sind fürsorglich, engagiert und haben ein feines Gespür für die Gefühle und Stimmungen ihrer Kinder. Sie wollen ihren Kindern helfen, sich in ihrer eigenen Haut wohl zu fühlen, sie in ihrer Einzigartigkeit zu schätzen und ihre Träume zu verwirklichen.

Kämpfe:

INFJ-Eltern halten sich selbst an fast unmögliche Standards und sind daher extrem hart zu sich selbst, wenn sie ihr Ideal nicht erreichen können. Sie beschimpfen sich selbst für die kleinsten Misserfolge und können sich darin verlieren, zu analysieren, was sie hätten besser machen können. Sie können auch sehr idealistische Erwartungen an ihre Kinder haben, obwohl sie eher sich selbst für die Fehler ihrer Kinder verantwortlich machen als die Kinder selbst. Insgesamt ist Elternschaft für INFJs eine ernste Angelegenheit, und sie verrennen sich manchmal zu sehr in den Versuch, “perfekt” zu sein.

INFJ-Eltern haben auch Schwierigkeiten mit den kleinen Dingen des Alltags. Sie lieben es, sich auf das große Ganze und die Träume und Aussichten ihrer Kinder zu konzentrieren. Sie fühlen sich ausgelaugt, wenn sie viel Zeit auf Details wie Haushaltsorganisation, Wäsche, Essensplanung und Aufräumen verwenden müssen. Wenn der INFJ jedoch unter großem Stress steht, kann er diesen Bereich überstrapazieren und von der Reinigung und Organisation besessen werden.

INFJ-Eltern sind anfälliger für Burnout als viele andere Typen. Der Lärm und Trubel des Familienlebens kann sie überfordern, und die große Sorge, die sie in den Umgang mit den Emotionen ihrer Kinder stecken, kann dazu führen, dass sie sich überwältigt fühlen. INFJs sind dafür bekannt, dass sie die Emotionen ihrer Kinder so “fühlen”, als wären es ihre eigenen, und so können sie Schwierigkeiten haben, zwischen ihren eigenen Gefühlen und denen ihrer Kinder zu unterscheiden.

Ein Tipp für INFJ-Eltern:

INFJ-Eltern brauchen Pausen, um sich von den Emotionen, Stimmungen und Geräuschen des Familienlebens abzugrenzen. INFJs sind introvertiert und brauchen diese ruhige Einsamkeit, um ihre reichhaltigen intuitiven Prozesse zu nutzen. Ein ruhiger Spaziergang, eine Meditation, ein Gebet oder ein Tagebuch können ihnen helfen, Gleichgewicht, Sinn und innere Harmonie zu finden.

Der INFP-Elternteil

INFP-Eltern sind ihren Kindern gegenüber äußerst verständnisvoll und aufgeschlossen. Sie sehnen sich danach, ihren Kindern die Freiheit zu geben, ihre Träume und Hoffnungen zu erforschen, ohne sie zu verurteilen oder zu kontrollieren. Sie sind sich der Gefühle ihrer Kinder sehr bewusst und sind ausgezeichnete Zuhörer und Begleiter. Sie versuchen, Wege zu finden, um “Magie” in das Leben ihrer Kinder zu bringen. Sie nutzen ihre spielerische Art und ihre reiche Vorstellungskraft, um unvergessliche Erlebnisse zu schaffen, die ihre Kinder hoffentlich für immer in Erinnerung behalten werden.

Kämpfe:

INFP-Eltern fühlen sich bei der Kindererziehung oft von den gesellschaftlichen Zwängen überfordert. Sie lieben die Freiheit, mit ihren Kindern spontan zu sein, ihre reiche Vorstellungskraft und ihre Ideen voll auszuschöpfen. Sie mögen die alltäglichen Details der Kindererziehung nicht: Wäsche waschen, abwaschen, die Kinder pünktlich zur Schule bringen. Sie fühlen sich gestresst, wenn sie sich zu sehr auf die kleinen Dinge des Alltags konzentrieren müssen.

INFPs haben wie die meisten anderen NF-Typen auch Schwierigkeiten, sich von den Emotionen und Stimmungen ihrer Kinder abzugrenzen. Sie möchten sich auf jede einzelne Person in ihrer Familie konzentrieren und wissen oft nicht, wem sie gerade ihre Aufmerksamkeit schenken sollen. Bei Konflikten oder Meinungsverschiedenheiten in Bezug auf den Erziehungsstil können sie sich überfordert fühlen, wenn sie entscheiden müssen, welche Entscheidung die richtige ist. Sie können sich hin- und hergerissen fühlen zwischen der Aufrechterhaltung der Harmonie und dem Wunsch, die richtige Entscheidung zu treffen. Sie können sich auch übermäßig mit ihren Kindern identifizieren und fühlen sich niedergeschlagen, wenn ihre Kinder Schmerz empfinden. Dies kann die Disziplinierung für INFP-Eltern extrem belastend machen.

Ein Tipp für INFP-Eltern:

INFP-Eltern brauchen Blöcke freier Zeit, entweder allein oder mit ihren Kindern, in denen sie ihre spielerische, phantasievolle Seite ausleben können. Sie brauchen Pausen von Strukturen, Regeln und alltäglichen Details, um einfach den Spaß und die Möglichkeiten der Elternschaft zu genießen. Manchmal müssen INFPs allein sein, um Zeit zu haben, sich zurückzulehnen und das zu tun, worauf sie Lust haben. Ein anderes Mal möchten sie mit ihren Kindern eine unstrukturierte Einzelzeit verbringen, um ein Picknick zu machen, durch den Wald zu wandern, Calvin und Hobbes zu lesen oder zu gehen, wohin ihre Fantasie sie führt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir tauschen personenbezogene Daten aus, die uns helfen, unser Webangebot zu verbessern, zu finanzieren sowie personalisierte Inhalte darzustellen. Hierfür werden von uns und unseren Partnern Technologien wie Cookies verwendet. Um bestimmte Dienste verwenden zu dürfen, benötigen wir Ihre Einwilligung. Indem Sie „Akzeptieren“ Klicken, stimmen Sie (jederzeit widerruflich) dieser Datenverarbeitung zu. Unter „Cookie settings“ können Sie Ihre Einstellungen ändern oder die Datenverarbeitung ablehnen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und im Impressum.
Cookies settings
Akzeptieren
Einstellungen zum Datenschutz
Privacy & Cookies policy
Cookie nameActive

Wir tauschen personenbezogene Daten, wie z.B. IP-Adressen, mit Drittanbietern aus, die uns helfen, unser Webangebot zu verbessern, zu finanzieren sowie personalisierte Inhalte darzustellen. Hierfür werden von uns und unseren Partnern Technologien wie Cookies verwendet. Um bestimmte Dienste verwenden zu dürfen, benötigen wir Ihre Einwilligung. Indem Sie „Einverstanden“ Klicken, stimmen Sie (jederzeit widerruflich) dieser Datenverarbeitung zu. Unter „Einstellungen“ können Sie Ihre Einstellungen ändern oder die Datenverarbeitung ablehnen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und im Impressum.

Save settings
Cookies settings